Wie traue ich mir mehr zu?

Wie traue ich mir mehr zu?

Du traust dich nicht aus deiner Komfortzone? Schnapp dir einen Stift und ein Papier, das 3-Sektoren-Modell aus der Erlebnispädagogik wird dir helfen! 

Deine Komfortzone 

Deine Komfortzone ist der Bereich in deinem Leben, in dem es dir gut geht. Du fühlst dich wohl, kannst abschätzen was passiert und vertraust dir in den Situationen, die in ihr liegen.

Hast du schonmal den Spruch gehört, dass deine Träume außerhalb deiner Komfortzone liegen? Damit ist gemeint, dass es in deiner Komfortzone zwar sehr gemütlich ist, in ihr aber kein Wachstum und Fortschritt entsteht.

Genau deswegen macht es Sinn dich aus deiner Komfortzone zu trauen, denn nur so wirst du dich weiterentwickeln. Gerade in Bezug auf die Stärkung deines Selbstbewusstseins und -vertrauens ist es suuuper wichtig bewusst aus ihr zu gehen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, wo deine Komfortzone endet
✏
Um aus deiner Komfortzone zu kommen, ist es wichtig eine Vorstellung davon zu bekommen, wo sie endet. Schnapp dir ein Blatt Papier, zeichne einen Kreis auf und schreibe dort stichpunktartig alle Bereiche nieder, die dir leichtfallen.

 

Deine Wachstumszone 

✏️ Zeichne dann einen Kreis um deine Komfortzone. Das ist deine Wachstumszone. Hier befinden sich all die Dinge, die dir nicht ganz leichtfallen, aber machbar sind.

Ein Beispiel:

Dir fällt es super leicht mit deiner Freundin zu reden
>> Komfortzone

Es fällt dir vergleichsweise schwerer vor einer Gruppe zu reden, in der nicht nur deine Freundin, sondern auch fremde Menschen sind
>> Wachstumszone


Deine Panikzone 

✏️ Der letzte Kreis, den du für heute zeichnest, ist deine Panikzone. In dieser Zone befinden sich die Sachen, die so weit von deiner Komfortzone entfernt sind, dass du sie nicht machen könntest, weil du so große Angst davor hast zu versagen oder einfach nicht weißt, wo du anfangen sollst.

Ein Beispiel:
Vor einem vollen Stadion aus dem Stehgreif eine Rede halten
>>
Panikzone

Mit diesem 3-Sektoren-Modell kannst du fortan deine Herausforderungen unterteilen. Wann immer du etwas erreichen möchtest, dann fragst du dich, wo genau es in diesem Modell zu finden ist.

Wenn es sich in der Panikzone befindet, dann ist der Trick dir kleinere Schritte abzuleiten, die in deiner Wachstumszone liegen. So fällt es leichter dich aus deiner Komfortzone zu trauen.

Darum ist es wichtig in deiner Komfortzone zu bleiben

Neben dem sich aus deiner Komfortzone trauen, ist es wichtig auch immer wieder in ihr zu bleiben. Du kannst nicht die ganze Zeit nur wachsen – ohne dir eine Pause zu gönnen. Plane dir deswegen immer bewusst Zeiten ein, in denen du dich in deiner Komfortzone entspannst und deine Akkus aufladen kannst.

So fällt es dir in Summe leichter aus deiner Komfortzone zu gehen, wenn es wieder Zeit dazu ist 😊

👉🏻 Das Komfortzonenmodell nutzen wir übrigens auch in unserem Confident You Masterplan, um dich systematisch und simpel selbstbewusster werden zu lassen.
>> Mehr Infos zu dem Onlinekurs findest du hier

Alles Liebe
Isabelle von Confident You

Du traust dich nicht aus deiner Komfortzone?  Schnapp dir einen Stift und ein Papier, das 3-Sektoren-Modell aus der Erlebnispädagogik wird dir helfen! 

Deine Komfortzone 

Deine Komfortzone ist der Bereich in deinem Leben, in dem es dir gut geht. Du fühlst dich wohl, kannst abschätzen was passiert und vertraust dir in den Situationen, die in ihr liegen.

Hast du schonmal den Spruch gehört, dass deine Träume außerhalb deiner Komfortzone liegen? Damit ist gemeint, dass es in deiner Komfortzone zwar sehr gemütlich ist, in ihr aber kein Wachstum und Fortschritt entsteht.

Genau deswegen macht es Sinn dich aus deiner Komfortzone zu trauen, denn nur so wirst du dich weiterentwickeln. Gerade in Bezug auf die Stärkung deines Selbstbewusstseins und -vertrauens ist es suuuper wichtig bewusst aus ihr zu gehen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, wo deine Komfortzone endet
✏
Um aus deiner Komfortzone zu kommen, ist es wichtig eine Vorstellung davon zu bekommen, wo sie endet. Schnapp dir ein Blatt Papier, zeichne einen Kreis auf und schreibe dort stichpunktartig alle Bereiche nieder, die dir leichtfallen.

 

Deine Wachstumszone 

✏️ Zeichne dann einen Kreis um deine Komfortzone. Das ist deine Wachstumszone. Hier befinden sich all die Dinge, die dir nicht ganz leichtfallen, aber machbar sind.

Ein Beispiel:
Dir fällt es super leicht mit deiner Freundin zu reden
>> Komfortzone

Es fällt dir vergleichsweise schwerer vor einer Gruppe zu reden, in der nicht nur deine Freundin, sondern auch fremde Menschen sind
>> Wachstumszone

Deine Panikzone 

✏️ Der letzte Kreis, den du für heute zeichnest, ist deine Panikzone. In dieser Zone befinden sich die Sachen, die so weit von deiner Komfortzone entfernt sind, dass du sie nicht machen könntest, weil du so große Angst davor hast zu versagen oder einfach nicht weißt, wo du anfangen sollst.

Zum Beispiel:
Vor einem vollen Stadion aus dem Stehgreif eine Rede halten
>> Panikzone

Mit diesem 3-Sektoren-Modell kannst du fortan deine Herausforderungen unterteilen. Wann immer du etwas erreichen möchtest, dann fragst du dich, wo genau es in diesem Modell zu finden ist.

Wenn es sich in der Panikzone befindet, dann ist der Trick dir kleinere Schritte abzuleiten, die in deiner Wachstumszone liegen. So fällt es leichter dich aus deiner Komfortzone zu trauen.

Darum ist es wichtig in deiner Komfortzone zu bleiben

Neben dem sich aus deiner Komfortzone trauen, ist es wichtig auch immer wieder in ihr zu bleiben. Du kannst nicht die ganze Zeit nur wachsen – ohne dir eine Pause zu gönnen. Plane dir deswegen immer bewusst Zeiten ein, in denen du dich in deiner Komfortzone entspannst und deine Akkus aufladen kannst.

So fällt es dir in Summe leichter aus deiner Komfortzone zu gehen, wenn es wieder Zeit dazu ist 😊

👉🏻 Das Komfortzonenmodell nutzen wir übrigens auch in unserem Confident You Masterplan, um dich systematisch und simpel selbstbewusster werden zu lassen.
>> Mehr Infos zu dem Onlinekurs findest du hier

Alles Liebe
Isabelle von Confident You